Dr. Alice Otto

Bezirksabgeordnete für Uhlenhorst, Hohenfelde und das Komponistenviertel
in Barmbek-Süd

Erhalt des Stadtbilds

Zu einer sozialen Stadt gehört auch die Geschichte ihrer Quartiere. In Hamburg ist vieles davon zerstört worden. Und dennoch finden wir in unseren Vierteln Gebäude, die uns Geschichten vergangener Zeiten erzählen können. Ich setze mich dafür ein, dass das Stadtbild behutsam erneuert wird und das möglichst wenige historische Gebäude zerstört werden. Unsere Quartiere sollen nicht zugunsten der Profitinteressen Einzelner ihr Gesicht und ihre Vergangenheit verlieren.

Gemeinsam mit dem Bürgerschaftsabgeordneten Sven Tode und vielen anderen Akteuren im Stadtteil habe ich mich deshalb für den Erhalt des Hauses eingesetzt, in der der als „Lord von Barmbek“ bekannte Einbrecher Julius Adolf Petersen zu Beginn des 20. Jahrhunderts seine Kneipe betrieben hat. Das Haus an der Ecke Bartholomäusstraße/ Beim Alten Schützenhof ist das älteste noch erhaltene Miethaus Barmbeks. 1867 erbaut, legt diese Arbeiterwohnungen der ersten Stunde Zeugnis ab von dem Leben der Arbeiterinnen und Arbeiter, die während des Baus der Speicherstadt nach Barmbek-Süd umgesiedelt wurden.

Ebenfalls eingesetzt habe ich mich für den Erhalt der Stadthäuser in der Buchtstraße 8-12 in Hohenfelde. Aus rechtlichen Gründen waren diese leider nicht mehr zu retten – nun müssen diese  Häuser, die das Stadtbild über viele Jahrzehnte geprägt haben, einem Neubau weichen. Lediglich zwei der historischen Fassaden bleiben erhalten und sollen in den Neubau integriert werden. In der nächsten Legislatur möchte ich mich dafür einsetzen, dass die wenigen noch erhaltenen Stadthäuser, die den Stadtteil Hohenfelde so sehr prägen, erhalten bleiben.